Lade Veranstaltungen
Suche Veranstaltungen

Verstaltungsansicht Navigation

Vergangene Veranstaltungen › Podiumsdiskussion

Veranstaltungen Listen Navigation

November 2015

Kosaken, Krieg und Krim-Mythos

13. November 2015 um 19:00
Uni Tübingen, Kupferbau, Hörsaal 23, Hölderlinstraße 5
Tübingen, Deutschland
+ Google Karte

Podiumsdiskussion zum Thema Kosaken, Krieg und Krim-Mythos: Erinnerungskulturen und Geschichtspolitiken in Russland, der Ukraine und Belarus. Dr. Alexej Bratochkin (Minsk) Dr. Roman Dubasevych (Greifswald) Prof. Dr. Guido Hausmann (München) Prof. Dr. Tanja Penter (Heidelberg) Moderation: Claudia Dathe (Tübingen)

Erfahren Sie mehr »

UKRAINE: Kriegsökonomie im Donbass: Wie eine abtrünnige Region ihr Überleben organisiert

16. November 2015 um 19:30
Bildungswerk Berlin der HBS, Sebastianstr. 21
10179, 10179 Deutschland
+ Google Karte

Diskussionsveranstaltung mit: Nina Potarskaja, Direktorin des Zentrums für Arbeits- und Sozialforschung, Kiew Die abtrünnigen “Volksrepubliken” im Osten der Ukraine gehören zwar zur Ukraine, machen jedoch Ansprüche auf einen gesonderten Status geltend. Phasen offener Kampfhandlungen wechseln sich mit einer relativ friedlichen Koexistenz ab. Tausende Menschen verloren ihr Leben. Gleichzeitig muss das ökonomische Überleben der Bevölkerung gesichert werden. Die Veranstaltung will darstellen, welche Form der Kriegsökonomie sich im Donbass herausgebildet hat und wie diese funktioniert. Teilnahme frei. Anmeldung unter: global@bildungswerk-boell.de  

Erfahren Sie mehr »

Zwischen Öffentlichkeit und Gegenöffentlichkeit: Netzwerke lesbischer, schwuler, bisexueller, transgender und intersexueller Menschen in Weißrussland, der Ukraine und Russland

30. November 2015 um 17:00

Podiumsdiskussion am 30. November 2015 am Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin, Hörsaal A Die Schwierigkeiten lesbischer, schwuler, bisexueller, transgender und intersexueller Menschen (LGBTI) in der Öffentlichkeit in Weißrussland, der Ukraine und Russland stehen im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion am 30. November 2015 an der Freien Universität Berlin. Fünf LGBTI-Aktivisten und Aktivistinnen aus den drei Ländern berichten über den Aufbau von Netzwerk-Initiativen ihren Handlungsspielräumen und ihrer Resonanz. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Grenzen des öffentlichen Raums und die Strategien, darin wahrgenommen…

Erfahren Sie mehr »
Dezember 2015

Flüchtlinge und Vertriebene in der Ukraine: Was hat sich seit der Waffenruhe geändert?

2. Dezember 2015 um 18:00
Ludwig Erhard Haus, Goldberger Saal, Fasanenstraße 85
Berlin, 10623 Deutschland
+ Google Karte

Im September wurde durch die Normandie-Gruppe eine Waffenruhe im Donbass erreicht, die nach Angaben der OSZE-Kommission in der Ukraine weitgehend eingehalten wird. Der bis vor kurzem andauernde militärische Konflikt in den Regionen Luhansk und Donezk hat jedoch den offiziellen Zahlen des Ministeriums für Sozialpolitik in der Ukraine zufolge über 1.438,000 Menschen gezwungen, ihr Zuhause zu verlassen. Wie sieht die aktuelle Lage der Binnenflüchtlinge aus? Wie kann den ukrainischen Binnenflüchtlingen seitens der Bundesrepublik und der EU geholfen werden? Welche Übergangshilfe-Programme wurden…

Erfahren Sie mehr »

Fragmentierung und Übersetzung: Sprache und Dichtung in der Ukraine

4. Dezember 2015 um 19:00 - 22:00
Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5
Berlin, 14109 Deutschland
+ Google Karte

Wie reagieren engagierten Dichterinnen und Dichter auf die aktuelle politische Situation in der Ukraine? Wie gehen sie mit der hochkomplexen Situation der Bilingualität und der politischen Spaltung um? Kann ihre Dichtung hier intervenieren? Die Autorinnen und Autoren stammen aus unterschiedlichen Regionen der Ukraine, mit denen sie sich literarisch auseinandersetzen: Zhadan und Jakymchuk aus dem heute in der Kriegszone befindlichen Donbass, Kabanov aus Cherson im Süden der Ukraine, nahe der heute von Russland annektierten Krim, und Kijanowska aus dem galizischen L’viv. Sie…

Erfahren Sie mehr »

REDEN AUS ANGST UND MUT: Ukrainische, russische, deutsche und georgische Intellektuelle im Dialog

12. Dezember 2015 um 14:00
Collegium Hungaricum Berlin, Dorotheenstraße 12
Berlin, 10117 Deutschland
+ Google Karte

Samstag, 12. Dezember 2015 14.00 – 15.30 Uhr Panel 1 Krieg und Medien Bei den Kriegen in der Ukraine und Georgien war die Wahrheit eines der ersten Opfer. Staatliche Medien wurden zum willigen Werkzeug der Militärs zur psychologischen Kriegsführung, kritische Journalisten werden verfolgt bzw. finden für ihre Berichte und Kommentare kaum ein Forum mit größerer Reichweite. Die mediale Propaganda ist verantwortlich für den teilweise großen Rückhalt in der Bevölkerung mit kaum absehbaren Folgen. Denn eine Entspannung der Lage, eine Annäherung der…

Erfahren Sie mehr »

„Endspiel und Revolution“ – die junge Generation in Russland und in der Ukraine wartet auf ihre Chance

16. Dezember 2015 um 19:00 - 20:30

Mittlerweile ist in der Ukraine und in Russland eine junge Generation herangewachsen, die das alte politische und wirtschaftliche System von innen bestens kennt, aber nicht bereit ist, dessen Spielregeln weiter zu akzeptieren. Sie hat sich auf den Weg gemacht, um das alte System abzulösen. Blogs, neue Medien, unabhängige Sender und kritische NGOs gründen und leiten sie. Sie sind im Ausland bestens vernetzt. Ihr Auftrag ist die Aufklärung, die Wahrheit. Aber der Weg ist lang und steinig – und zudem nicht…

Erfahren Sie mehr »
März 2016

Zwei Jahre nach dem Euromajdan: Hybrider Krieg, ökonomischer Niedergang und politische Krise in der Ukraine

14. März 2016 um 19:00
Lew Kopelew Forum, Neumarkt 18a
Köln, 50667 Deutschland
+ Google Karte

Im Gespräch: Andreas Umland (Kiew) und Gerhard Simon (Köln). Zwei Jahre nach dem erfolgreichen Aufbruch der Bürger auf dem Majdan in Kiew ist die Bilanz gemischt: Die Integration nach Westen ist ein gutes Stück vorangekommen. Die Aggression Russlands im Osten des Landes wurde durch den Aufbau einer Armee zwar abgewehrt, aber es wird fast täglich geschossen. Ukrainische Soldaten werden weiterhin getötet und verwundet. Gleichzeitig bleiben die Reformen im Inneren hinter den Erwartungen zurück, in der Korruptionsbekämpfung gibt es nur geringe…

Erfahren Sie mehr »

Erneut vom Krieg eingeholt.‘ Berichte aus Nothilfe-Projekten für NS-Opfer in der Ostukraine

16. März 2016 um 19:00
Stiftung EVZ, Lindenstr. 20-25
Berlin, 10969 Deutschland
+ Google Karte

Zur Veranstaltung: Mehr als zwei Millionen Menschen sind seit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine 2014 aus ihrer Heimat geflohen. Diejenigen, die geblieben sind, leiden unter den andauernden Kampfhandlungen und dem Zusammenbruch der Versorgungssysteme. Häuser und Wohnungen sind zerstört. Lebensmittel, Kleidung und Medikamente sind Mangelwaren. Besonders prekär ist die Lage alter Menschen. Viele erinnern die Schrecken des Zweiten Weltkriegs. Um die Not zu lindern, fördert die Stiftung EVZ seit 2015 fünf Hilfsprojekte für rund 2.000 NS-Opfer, die vom Krieg…

Erfahren Sie mehr »
Juni 2017

Podium zur VII. Internationalen virtuellen Konferenz der Ukrainistik

22. Juni 2017 um 18:30 - 20:30
Ludwig-Maximilians.-Universtität München, Seminar für Slavische Philologie, Geschwister-Scholl-Platz 1
München, 80539
+ Google Karte

‘Dialog der Sprachen – Dialog der Kulturen. Die Ukraine aus globaler Sicht’ Die Tatsache, dass die Konferenz im Herbst 2016 schon zum 7. Mal erfolgreich stattgefunden hat, wobei die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ständig angestiegen ist, sowie sechs veröffentlichte Konferenz-Jahrbücher verdeutlichen eindrucksvoll, dass die Konferenz auf eine sehr positive Reaktion gestoßen ist und sich inzwischen etabliert und bewährt hat. Gleichzeitig zeigen die wachsenden Zahlen, wie groß das Interesse ist, über Ländergrenzen hinweg über die vielfältigen und aktuellen Themen der…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren