Ausschreibungen

Hier finden Sie Informationen zu ukrainerelevanten Ausschreibungen.

Postdoc an der Graduiertenschule OSES zum 1.5.2015

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

 

*Ludwig-Maximilians-Universität München*

An der Graduiertenschule Ost- und Südosteuropastudien
ist zum 1. Mai 2015 eine Stelle als

*wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Postdoc) für Geschichte der Ukraine*

in Vollzeit für 2,5 Jahre zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach TV-L
Entgeltgruppe 13.  Es handelt sich um eine Vollzeitstelle (40,10
Wochenstunden). Die Stelle ist befristet auf 2,5 Jahre.
Ende der Bewerbungsfrist: 22. Februar 2015.
Die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) ist eine der
renommiertesten und größten Universitäten Deutschlands. Die
Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien ist eine gemeinsame
Einrichtung der Ludwig-Maximilians-Universität München und der
Universität Regensburg. Sie wird aus Mitteln der Exzellenzinitiative des
Bundes und der Länder von November 2012 bis Oktober 2017 gefördert.
Die Forschung der Graduiertenschule ist in drei interdisziplinären
Forschungsfeldern verortet:
•    Grundlagen und Formen des sozialen und politischen Wandels
•    Kulturelle und sprachliche Ordnungen
•    Infrastrukturen, Migrationen und Wissenstransfers.
Ein besonderes Merkmal des Forschungsprogramms ist die Untersuchung der
Beziehungen zwischen Ost- und Südosteuropa und anderen Weltregionen.
Nähere Informationen siehe: www.gs-oses.de.
Aufgaben
Die ausgeschriebene Stelle ist der Abteilung Geschichte Ost- und
Südosteuropas zugeordnet.
Die Aufgaben der/des künftigen Stelleninhaber/in umfassen die
Beteiligung am wissenschaftlichen Programm der Graduiertenschule Ost-
und Südosteuropastudien und eine Lehrverpflichtung im Umfang von zwei
Semesterwochenstunden.
Anforderungen

*      abgeschlossenes Universitätsstudium (MA/Diplom)
*      sehr gute Promotion in Ost- bzw. Südosteuropäischer Geschichte
*      ein Forschungsschwerpunkt zu Ost- und Südosteuropa
*      ein innovatives Postdoc-Projekt
*     Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit
*     Fähigkeit zur Teamarbeit


Wir bieten Ihnen eine interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit mit
guten Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Die Möglichkeit zur
Habilitation ist gegeben. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei
ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Die Bewerbung von
Frauen wird begrüßt. Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit der
Teilzeitbeschäftigung. Wir bieten eine anspruchsvolle und
abwechslungsreiche Tätigkeit in einem internationalen Arbeitsumfeld in
München einer Stadt mit sehr hoher Lebensqualität. Ihr Arbeitsplatz
befindet sich in zentraler Lage in München und ist sehr gut mit
öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Die aussagekräftige Bewerbung (inkl. Abstract eines Forschungsprojektes
(etwa 5 Seiten) und Liste eigener Publikationen und Lehrveranstaltungen)
sollte per E-Mail als PDF-Datei (max. Dateigröße: 5 MB) bis zum 22.
Februar 2015 eingereicht werden.
Bitte schicken Sie die Bewerbung mit dem  Betreff „Bewerbung
Graduiertenschule“ an folgende Adresse:
Dr. Caroline Fricke
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

--
Kathrin Krogner-Kornalik M.A.
Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien
Referentin für Publikation und Öffentlichkeitsarbeit
Ludwig-Maximilians-Universität München                       
Maria-Theresia-Straße 21                         
81675 München
Fon: 089 2180-9595
Fax: 089 2180-17760
www.gs-oses.de



Montag, den 09. Februar 2015 um 11:08 Uhr

 

TANDEM: Dialogue for Change (bis 15.9.2014)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

 

"Dialogue for Change"

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;}

Das neue TANDEM Programm "Dialogue for Change" unterstützt Austausch und Vernetzung zwischen Kulturorganisationen aus der Ukraine und der Europäischen Union. Deadline der Bewerbung zum Partnership Forum ist der 15. September 2014.

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;} TANDEM "Dialogue for Change" wird durchgeführt von MitOst (Berlin) und UNAEDI (Ukraine) und finanziell unterstützt vom Auswärtigen Amt (Berlin), European Cultural Foundation (Amsterdam) und der Robert Bosch Stiftung (Stuttgart).

Informationen

   

Grenzgänger Stipendium

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Das Förderprogramm „Grenzgänger“, das die Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Literarischen Colloquium Berlin durchführt, wird zum 31. Oktober 2011 erneut ausgeschrieben.

Gefördert werden Autoren, die eine deutschsprachige Veröffentlichung planen und in den Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas recherchieren möchten. Willkommen sind literarische und essayistische Prosa, Fototextbände, Kinder- und Jugendbücher, Drehbücher und Hörfunkbeiträge. Es können pauschale Recherchestipendien in Höhe von 2.000 bis 10.000 € beantragt werden.

 

Attachments:
FileBeschreibungFile size
Download this file (GG_Ausschreibung.pdf)GG_Ausschreibung.pdf 56 Kb

Mittwoch, den 31. August 2011 um 20:00 Uhr

   

Mitarbeiterstelle Greifswald

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Am Institut für Fremdsprachliche Philologien (Slawistik) der Philosophischen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald ist am Lehrstuhl für Ost- und Westslawische Philologie im Rahmen des D-A-CH-Projekts „Region, Nation and Beyond. An Interdisciplinary and Transcultural Reconceptualization of Ukraine“ (DFG-Geschäftszeichen: BE 1160/7-1) voraussichtlich zum 01.10.2011die Stelle einer/ eines teilzeitbeschäftigten wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(50 v. H./20 Wochenstunden) befristet voraussichtlich für die Dauer von 30 Monaten (mit der Option einer Verlängerung um weitere 6 Monate) zu besetzen.

Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 TV-L Wissenschaft.

Weiterlesen: Mitarbeiterstelle Greifswald


Mittwoch, den 31. August 2011 um 19:57 Uhr

   

DaF-Sprach- und Projektassistenz, Verein MultiKulti, Charkiw (UA)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Der Verein MultiKultiUA sucht eine neuen Praktikant, der/die unser Team als DaF-Sprach- und Projektassistent im Deutschen Zentrum in Charkiw (Ukraine) unterstützt.

Zu den Aufgabenbereichen der Praktikantenstelle zählt:

  • Leitung von sog. "Speaking Clubs" bzw. DeutschClubs
  • Redaktion unserer Homepages
  • Korrespondenz mit potenziellen Kooperationspartnern in deutschsprachigen Ländern
  • Initierung eigener Kleinprojekte

Leistungen des Vereins:

  • kostenlose Unterkunft in komfortablem Wohnheim im Zentrum der Stadt
  • Taschengeld in Höhe von mind. 50 Euro p.m.
  • Starter-Kit (ukr.SiMkarte, Stadtplan, Metrokarte)
  • kostenlose Abholung vom Flughafen oder Bahnhof

Einsatzdauer: 1 bis mind. 3 Monate, ab sofort

Auch längere Einsätze sind möglich, das würde dann aber nicht mehr unter dem Titel Praktikum laufen, auch wäre dann ein Visum erforderlich.

Für das o.g. Praktikum wird keine Vermittlungsgebühr erhoben.

 

Weitere Informationen und Bewerbung mit kurzem CV:

Martin Reuther, DAAD- Lektor Charkov

Nationale Technische Universität (HPI) Lehrstuhl für deutsche Sprache wul. Frunze 21 Nationale Karazin-Universität Lehrstuhl für deutsche  Philologie und Übersetzen wul. Majdan Swobody 4

Charkov/ Charkiv - Ukraina

Tel.: +380 66 832 78 92

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

www.multikulti.org.ua


Freitag, den 26. August 2011 um 08:13 Uhr

   

Job: Projektmanager in Kyiv

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

- Bitte um Veröffentlichung und Weiterleitung an Interessierte -

STELLENANGEBOT

Der Europäische Austausch gGmbH Berlin sucht für die Organisation und Weiterentwicklung des deutsch-ukrainischen Konferenzformats "Kiewer Gespräche" (www.kiev-dialogue.org) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/N ProjektmanagerIn in Vollzeit. Arbeitsort ist Kiew, die Stelle ist zunächst für zwei Jahre befristet.

Weiterlesen: Job: Projektmanager in Kyiv


Donnerstag, den 28. Juli 2011 um 22:00 Uhr

   

Recherchereise fuer Journalisten in poln.-ukrain. Grenzregion

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

 

"An der Ostwand der EU"

Ausschreibung einer IJP-Recherchereise für Journalisten vor der EM 2012 in die polnisch-ukrainische Grenzregion vom 6. bis 11. September 2011.

Polen und die Ukraine organisieren gemeinsam die EM 2012. Ein grenzüberschreitendes Projekt in vielerlei Hinsicht: Polen ist in der EU, die Ukraine nicht. Beide Länder verbindet eine lange Geschichte - Teile der Ukraine waren einst polnisch. Gerade die Stadt Lemberg ist für viele Polen eine urpolnische. Was verbindet Polen und die Ukraine miteinander. Inwiefern hilft auch die EM 2012 gerade den Osten Polens und den Westen der Ukraine näher zusammenzubringen? Kann die EM-Organisation helfen, Grenzen zu überwinden?

Weiterlesen: Recherchereise fuer Journalisten in poln.-ukrain. Grenzregion

   

Seite 1 von 11