Ukraine feiert Unabhängigkeit – Gespräche in Berlin

Die Ukraine feiert am 24. August ihren Unabhängigkeitstag. In Kiew findet neben der Kundgebung mit Präsident Poroschenko unter anderem auf der zentralen Straße, dem Chreschtschatyk, eine Militärparade statt. Im Vorfeld hatte Poroschenko betont, dass man heutzutage eher dazu in der Lage sei, sich gegen Angriffe von außen zu wehren.
Vor dem Hintergrund des Krieges im Donbass werden die Feierlichkeiten am heutigen Montag von vielen mit Bitterkeit wahrgenommen, da die kriegerischen Auseiandersetzungen im Donbass in den letzten Wochen zugenommen haben. Angriffe von Seiten der Separatisten auf die OSZE haben erneut deutlich gemacht, dass man an einer vereinbarungsgemäßen Beobachtung und Dokumentation der OSZE-Mission de facto weniger Interesse hat als in Verlautbarungen bekundet – im Gegenteil. Aktuell wird bestätigt, dass insbesondere am Unabhängigkeitstag der Ukraine der Beschuss der westlich gelegenen Teile der Gebiete Luhansk und Donzek seitens der Separatisten intensiviert wird.
Heute kommen Bundeskanzlerin Angela Merkel, der französische Präsident Hollande und Präsident Poroschenko in Berlin zusammen, um insbesondere über die Lage im Kriegsgebiet und die Einhaltung der Minsker Vereinbarungen zu beraten. Am kommenden Mittwoch kommt die Kontaktgruppe zusammen. Die Ergebnisse müssen abgewartet werden. In der nächsten Woche wird die Werchowna Rada, das Parlament der Ukraine, über die Verfassungsänderungen im Rahmen der Dezentralisierung abstimmen.

Auf Facebook teilen