Sommerschulen

2nd International Summer School – Approaches to Post-Soviet Transformation

The Embassy of France in Ukraine (www.ambafrance-ua.org – France)
The Scholar Journal ‚Ukraina Moderna‘ (http://umoderna.com/ – Ukraine)
The Doctoral School of National University of Kyiv-Mohyla Academy (http://gradschool.ukma.kiev.ua/index.php?option=com_content&task=view&id=14&Itemid=29 – Ukraine)
The Chair of Ukrainian Studies at the University of Ottawa (www.ukrainianstudies.uottawa.ca – Canada)
The Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales (http://cercec.ehess.fr/ – France) The Alliance Francaise of Dnipropetrovsk (www.afdnipro-ua.org – Ukraine)

With the support of the Dnipropetrovsk Regional State Administration

are pleased to announce the International and Interdisciplinary Summer School
„Approaches to Post-Soviet Transformations“  – Dnipropetrovsk (Ukraine),
July 4th – July 10th 2010

Mehrsprachigkeit und Multikulturalität in der Schwarzmeerregion: Republik Moldau und die Südwestukraine

Interethnische und sprachenpolitische Auseinandersetzungen lagen den
Spannungen zugrunde, die das öffentliche Leben der Republik Moldau und
der Ukraine in den ersten Jahren nach der Erlangung der staatlichen
Unabhängigkeit prägten. Zwei Jahrzehnte später kann von einer
gemischten Bilanz bei der Überwindung dieser Phase gesprochen werden:
die Gründung der Autonomen Territorialeinheit Gagausien im Süden der
Republik Moldau hat sich als Erfolgsmodell der friedlichen
Konfliktlösung erwiesen, wobei sich eine pragmatische Koexistenz der
Staatssprache Rumänisch mit der lingua franca Russisch etablieren
konnte. Hingegen verwandelte sich die Debatte über das Verhältnis
zwischen dem Ukrainischen und dem Russischen in eine scharfe
diskursive Trennlinie der ukrainischen Gesellschaft und dem
politischen Spektrum in Kiew. Gleichzeitig bewirkte der Übergang von
der -internationalistischen- UdSSR zum Nationalstaat sowohl in der
Republik Moldau als auch in der Ukraine bei den ethnischen
Minderheiten kollektive Entfremdungseffekte und identitäre Umbrüche,
die für den 1991 eingeleiteten Transformationsprozess eine bedeutsame
Herausforderung darstellen. Die multiethnischen Regionen im Süden der
Republik Moldau und im Südwesten der Ukraine bieten daher ein
geeignetes Laboratorium, um Strategien der interethnischen
Konfliktlösung und des Umgangs mit der Multikulturalität zu erforschen
und ihren Einfluss auf die Demokratisierungsprozesse und auf die
Annäherung an die Europäische Union zu erfassen. Dies stellt sich die
vorgesehene Sommerschule zum Ziel.