Archiv

Hier finden Sie Beiträge der Jahre vor 2008.

Greifswalder Ukrainicum 2010

Vom 11. bis 25. August 2010 findet im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald zum fünfzehnten Mal das „Greifswalder Ukrainicum“ statt. Die internationale Sommerakademie „Greifswalder Ukrainicum“ richtet sich an Studierende, Akademiker und Nachwuchswissenschaftler aller Disziplinen.Am Vormittag bietet ein Intensivkurs Ukrainisch, der in vier Niveaustufen angeboten wird, Gelegenheit, Ukrainisch zu lernen oder vorhandene Ukrainischkenntnisse aufzufrischen.
Am Nachmittag stehen drei Seminare zur Wahl: Unter der Leitung von Professor Dr. Alfred Sproede (Münster) findet in deutscher Sprache ein Seminar zum Thema Feminismus und Frauenliteratur in der Ukraine statt. In Ukraine-Russia: A historical perspective on contemporary relations wird in englischer Sprache ein Seminar zum Ukrainisch-Russischen Verhältnis angeboten, das von PD Dr. Guido Hausmann (Freiburg) geleitet wird. Der Kulturwissenschaftler Professor Dr. Vitaly Chernetsky (Oxford, Ohio) führt unter dem Titel Українська література: Виклики глобалізації ein Seminar zur ukrainischen Literatur durch. Die Mitglieder des Scientific Advisory Board des Greifswalder Ukrainicums Professor Dr. Giovanna Brogi (Milano), Professor George G. Grabowicz PhD (Cambridge, Mass.), Professor Dr. Tamara Hundorova (Kiew), Dr. Alexander Kratochvil (Konstanz), Professor Serhij Plokhii PhD (Cambridge, Mass.) sind Vortragsgäste während der Sommerschule. Die internationale Sommerakademie für Wissenschaft und Kultur der Ukraine wird von Professor Dr. Alexander Wöll (Universität Greifswald) wissenschaftlich geleitet.

Onlineseminar Uraine – zwischen Russland und Europa

Online-Seminar vom 31.05.2010 bis 11.06.2010 Eigentlich sollte nach der „Orangenen Revolution“ alles auf eine Westorientierung der Ukraine hinauslaufen. Sogar eine NATO Mitgliedschaft war schon auf der Agenda, jedoch zögerte der Westen mit Rücksicht auf Russland. Erst jüngst erkaufte sich Russland mit billigem Erdgas den Zugang zum strategisch wichtigen Schwarzmeerhafen und untermauert damit, wie zentral eine gute Beziehung für beide Seiten ist.

Bericht zu den Kiewer Gesprächen in Berlin

„Green New Deal auf Ukrainisch? Die Rolle Deutschlands und der Ukraine für eine moderne europäische Energiepolitik“ lautete das Thema der 5. Kiewer Gespräche, die am 27. und 28. April in den Räumen der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin stattfanden. Organisiert wurde die Veranstaltung durch den Europäischen Austausch, der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde, der PAUCI-Stiftung sowie weiteren Stiftungen und Vereinen.

 

EUROBUS 3. ACTIVATING COMMUNITIES. THE EU TO UKRAINE

Lust auf ein spannendes Projekt in der Ukraine?

Der Verein „Jugend bewegt Europa“ (www.jugend-bewegt-europa.de) veranstaltet im Mai 2010 mit Partnern aus Polen und Ukraine bereits zum dritten Mal die Eurobustour und suchen hierfür Teilnehmer!
Alle Infos zum Projekt findest Du auf der offiziellen Eurobus-Seite und der JbE-Homepage

http://eurobus.org.ua

http://www.jugend-bewegt-europa.de/cms/de/projekte/eurobus/eurobus-iii.html

Informationen zur Ausschreibung (Bewerbungsfrist: 15. März 2010) findet Ihr unter: http://eurobus.org.ua/en/people/

 

Im Weiteren die Ausschreibung auf Englisch:

Zwischenseminar für Freiwillige in der Ukraine und anderen osteuropäischen Ländern (26.03-30.03.2010 in Charkov)

Die ukrainische Organisation MultiKultiUA, mit Sitz in der ostukrainischen Stadt Charkov, veranstaltet vom 26.03.-30.03.2010 ein Zwischenseminar für Freiwillige (FSJ, ADiA u.ä.) , die zur Zeit ihren Dienst in der Ukraine oder einem anderen osteuropäischen Land ableisten.

Das fünftägige Seminar soll Freiwillige verschiedener Organisationen zusammenbringen, um deren bisherige Erfahrungen auszutauschen und diese gemeinsam zu reflektieren. Durch Workshops und intensive Gruppenarbeiten soll versucht werden, das bisher Erlebte zu verarbeiten, neue Sichtweisen kennenzulernen und Lösungsansätze für mögliche Probleme zu finden. Die Teilnahme am Seminar steht Freiwilligen aller Organisationen offen!

Deutsch-Polnisch-Ukrainisches Forum

Deutsch-Polnisch-Ukrainisches Forum

vom 23.04.2010 bis 26.04.2010 in Breslau

Trilaterales Projektmanagement

Hintergrund

Das Deutsch-Polnisch-Ukrainische Forum Tri.net bietet erfahrenen Fachkräften aus international arbeitenden Organisationen der Zivilgesellschaften in Polen, Deutschland und der Ukraine eine Plattform. Das Forum ermöglicht es, bestehende Kooperationen zu verstärken, neue Partner kennen zu lernen und Erfahrungen in der trilateralen Zusammenarbeit auszutauschen. Mit dem Thema /Trilaterales Projektmanagement/ will das Forum in diesem Jahr innovative Konzepte im Projektmanagement vorstellen und damit einen Beitrag zur Qualitätssicherung trilateraler Projektarbeit bieten.