Präsidentschaftswahlen, Exit-Polls: Poroschenko mit über 50% – Abstimmung in Gebieten Luhansk und Donezk kaum möglich – OB-Wahl in Kiew

 

Petro Poroschenko hat bei den Exit-Polls mit über 50% einen beachtlichen Erfolg vorzuweisen. Ob dieser dann auch durch das Endergebnis bestätigt wird, steht bekanntnlich erst am Ende der Auszählung fest.
Bei der Abstimmung im Rahmen der Präsidentschaftswahlen verläuft der Wahlgang mit Ausnahme in den beiden Gebieten Donezk und Luhansk normal. Es scheint sich eine hohe Wahlbeteiligung vor allem im Westen des Landes abzuzeichnen. 3.000 Wahlbeobachter sind im Einsatz, 1.000 zusätzlich von der OSZE. Den Umfragen zufolge war Petro Poroschenko Favorit. Resultate der Abstimmung finden sich auf der Webseite der Zentralen Wahlkommission der Ukraine unter:
http://www.cvk.gov.ua/vp_2014/
Mit den Präsidentschaftswahlen finden in der Hauptstadt Kiew auch die OB-Wahlen statt. Als Favorit gilt Witali Klitschko. Schlangen vor den Wahllokalen in Kiew haben dazu geführt, dass etliche Wähler nicht bis 20:00 Uhr abstimmen konnten. Die Frist ist über 20:00 Uhr hinaus verlängert worden.
In den Gebieten Luhansk ist mehr als die Hälfte der Wahlkommissionen unter der Kontrolle der Separatisten, die mit Gewalt und Drangsaliserung von Bürgern seit Wochen die Lage dominieren. Es ist mit Spannung zu erwarten, was nach dem feststehenden Wahlergebnis geschieht. Im Gebiet Donezk wurde in sechs Landkreisen und 23 Städten nicht gewählt. In Horliwka, Gebiet Donezk, wurde eine lutherische Kirche von Separatisten besetzt. In Luhansk werden blutige Kämpfe zwischen Separatisten und ukrainischer Armee geführt.
Wie nicht anders zu erwarten, hat eine Gruppe von Hackern versucht, in die Computer der Zentralen Wahlkommission einzudringen. Laut Information des ukrainischen Geheimdienstes SBU wurde die Gruppe gefasst.

Auf Facebook teilen