DAAD Ausschreibung – ''Unterstützung der Demokratie in der Ukraine''

Ausschreibung 2012 – “Unterstützung der Demokratie in der Ukraine“

Bewerbungen erbeten bis: 15.09.2011

Welche Ziele hat das Programm?

Deutschland hat sich verpflichtet, die schrittweise Annäherung der Ukraine an die Nato und die EU in jeder Form zu unterstützen und alle Maßnahmen zu fördern, die eine politische Stabilisierung der Ukraine zum Ziel haben. Dank ihres hervorragenden wissenschaftlichen Potenzials und der traditionell engen Bindungen zwischen deutschen und ukrainischen Hochschulen hat die Ukraine beste Voraussetzungen, durch studentischen und wissenschaftlichen Austausch mit deutschen Hochschulen die Demokratie im eigenen Land zu stabilisieren.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich deutsche Hochschulen (Fachbereiche, Institute) oder Forschungseinrichtungen, die partnerschaftliche Beziehungen zu ukrainischen Hochschulen oder Forschungseinrichtungen haben.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Fachkurse, Workshops, Seminare oder Tagungen in der Ukraine oder in Deutschland. Forschungsaufenthalte ukrainischer Wissenschaftler an deutschen Hochschulen, die im Zusammenhang mit diesen Maßnahmen stehen, werden ebenfalls gefördert. Förderfähig sind alle Ausgaben, die durch die Planung, Vorbereitung, Werbung und Durchführung im Rahmen einer Maßnahme entstehen.

Welche Fachrichtungen werden gefördert?

Es werden vorrangig die Geistes- und Gesellschaftswissenschaften (Internationale Beziehungen, Geschichte, Kulturwissenschaften u.a.m) gefördert, insbesondere die Rechtswissenschaft (Deutsches Recht, Recht der EU, Menschenrechte u.a.m.).

Welche Zielgruppen sollen angesprochen werden?

Zielgruppe sind Studierende, Graduierte und Wissenschaftler aus der Ukraine, die sich für den Aufbau einer demokratischen Gesellschaft in der Ukraine engagieren, sowie deutsche Studierende und Wissenschaftler, die sich mit der gleichen Zielsetzung für die Ukraine interessieren. Bei Themen von trilateralem Interesse – Deutschland, Ukraine und Polen bzw. Belarus – können auch polnische bzw. belarussische Studierende und Wissenschaftler gefördert werden.

Welche Rahmenbedingungen sollen die Maßnahmen erfüllen?

Dauer einer einzelnen Veranstaltung in der Regel bis zu 14 Tagen Teilnehmerzahl in der Regel 15 “ 20 Personen Dauer der Studienaufenthalte: bis zu 2 Monaten

Für die Kosten der Maßnahmen gelten folgende Richtwerte:

  • Seminare, Tagungen und Workshops in der Ukraine: ca. 20.000,- Euro
  • Seminare und Tagungen in Deutschland: ca. 30.000,- Euro

Die Förderung der Forschungsaufenthalte ukrainischer Wissenschaftler erfolgt im Rahmen der DAAD-Richtlinien (s. Förderrichtlinien).

Wo können geförderte Maßnahmen durchgeführt werden?

Die Maßnahmen können in der Ukraine oder in Deutschland durchgeführt werden. Bei trilateralen Themen können auch Maßnahmen in Polen bzw. Belarus gefördert werden.

Ansprechpartner und weitere Informationen

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

DAAD Referat 322

Frau Ljuba Konjuschenko

E-Mail: Konjuschenko@daad.de

Tel: 0228-882-851

 

Die Durchführung der Maßnahmen steht unter dem Vorbehalt, dass dem DAAD im Jahr 2012 die notwendigen Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt werden.

Informationen und Vordrucke für die Antragstellung http://www.daad.de/hochschulen/wiederaufbau/demokratie/17675.de.html

Auf Facebook teilen