Projektergebnisse: Multikulturelle Erinnerung und Beständigkeit der Spuren. Czernowitz in der Bukowina

Nach den traumatischen Ereignissen des 20 Jhs. ist zu einem objektiv unzugänglichen Bezugspunkt für viele Gesellschaften geworden, die dank Erinnerung der früheren Einwohner dieser Gebiete – die in Israel, Kanada, Polen oder in Deutschland wohnen –- versuchen, frühere Religionsgemeinschaften wiederherzustellen. Das ab dem 1. April 2009 bis zum 31. Oktober 2009 tätige internationale Team von 12 Personen, zu dem Volontäre, Spezialisten,  Liebhaber von Geschichte, Anthropologie und Philologie werden an den Arbeiten teilnehmen (narrative Interwievs mit den Einwohnern von Czernowitz, Die Beschreibung der Architektur und des Stadtraums, der den Charakter eines Zeugnisses hat, benachbarten Ortschaften, „Auswanderern von Czernowitz „, Sammeln und Dokumentieren der Familienarchiven und Andenken), deren Ergebnis ein mehrdimensionales Erinnerungsbild sein soll. Ein wichtiger Bestandteil des Projektes wird die Erstellung der „Topografie der Erinnerung“  – Erfassung der Erinnerungen in Bezug auf konkreten Lebensraum von Czernowitz. Anhand der gesammelten Fotodokumentation, Photo story, der aufgeschriebenen und bearbeiteten Erinnerungen soll eine dreisprachige Publikation entstshen, sowie eine Ausstellung, die in Czernowitz, Lemberg, aber auch in Polen und in Deutschland dargestellt werden soll.

 

Projekthomepage: http://www.chernivtsimemory.net

Projektergenisse: http://www.geschichtswerkstatt-europa.org/abgelaufenes-projekt-details/items/czernivitsi.html

Die Geschichtswerkstatt Europa ist ein Programm der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“, das internationale Projekte zur Analyse europäischer Erinnerungskulturen fördert. Ziel ist ein Dialog junger Europäer über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten nationaler, regionaler und lokaler Erinnerungen an die Gewalterfahrungen des 20. Jahrhunderts. Für die neue Ausschreibung 2010, nach dem Thema „Pfade der Erinnerung“, befassen sich weitere Projekte der Geschichtswerkstatt Europa mit der Ukrainischen Geschichte und die Erinnerung an die Chassidische Kultur der Bukowina, die Kollektive Erinnerung an das vorsowjetische Kiew und die Umsiedlung in der ausgewanderten Polnischen Gemeinde, oder noch an die Erinnerung der Lemko und die Erinnerung an der Vertreibung der Krimtartaren in der jüngere Generation.

Auf Facebook teilen