… und das Herz wird mir schwer dabei. Czernowitzer Juden erinnern sich

Aus der Rezension von Armin Heinen: „Ungewöhnlich ist es schon, wenn ein studentisches Projekt eine Buchpublikation hervorbringt. Mehr noch, wenn die Veröffentlichung in einer dritten Auflage erscheint. Ursprünglich gedruckt unter dem Titel „Czernowitz is gewen an alte jiddische Schtot“ (2. Aufl. Berlin 1999), haben die jetzigen FU-Absolventen ihren Band umbenannt, da Czernowitz nicht durch das Ostjudentum geprägt war, wie es der ursprüngliche Titel nahelegte, sondern durch eine spezifisch deutsch-österreichische Kultur des Zusammenlebens an der Grenze des Habsburger Reiches.“

 

Auf Facebook teilen