Modernisierung in Ost- und Ostmitteleuropa?

Inhalt

Geleitwort 7

I. Konzepte: Transformationstheorien auf dem Prüfstand

Philipp Casula
Demokratie und nationale Identität in Russland: Herausforderungen f?r
die Transformationstheorie 11

Vedran Dzihic und Angela Wieser
Democratisation revisited – Möglichkeiten und Grenzen der
Demokratisierung
am Beispiel von Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien 16

Norma Osterberg
Erfolg und Scheitern von Demokratisierungsprozessen. Zwei
Fallstudien:
Albanien und Kroatien. Die Notwendigkeit der Kongruenz von
Sozialkapital
und politischen Institutionen 21

II. Pfade: Ideen und Identitäten in der Transformation

Malte Frye
„Before the War I didn’t even know that I am a Muslim“ –
der Islam in Nachkriegsbosnien im Spannungsfeld von
Konfession und nationaler Identit?t 29

Igor Gordyi
Die Grundzüge des politischen Engagements der ukrainischen Kirchen
33

Marc Zivojinovic
Vom „Wüten der Mythen“ – Erosion und Reanimation von Mythen im
serbischen Transformationsprozess 38

Sabine Willenberg
Modernisierung der Außenpolitik im westlichen Balkan? 43

Silvia Nadjivan
Gegenwärtige Modernisierungskonflikte in Serbien – ein Erbe des
Milosevic-Regimes? 47

III. Transfers: Externe Einflüsse auf Transformation

Franziska Smolnik
Externe Demokratieförderung im postsozialistischen Raum.
Die EU-Konditionalität als Demokratisierungsinstrument 53

Michael Paulo
Liberalisierung auf Druck von Außen? Korruptionsstrategien
sektoraler Akteure und ihre Auswirkungen auf Liberalisierungszusagen
im Rahmen des WTO-Beitritts 57

Daniel Grotzky
Mehrheit und Minderheit im Kontext politischer Transformation:
Estnischer Nationalstaat und Russen in Estland 61

Hristofor Hrisoskulov
Bulgarien im Kontext der regionalen Kooperation im Schwarzmeerraum

65

Kristine Müller
Gleich und doch nicht gleich. Lokale Kontextbedingungen
grenzüberschreitender Wirtschaftsaktivitäten von Kleinunternehmern
an der EU-Außengrenze 69

IV. Räume: Städte und Gemeinden im Wandel

Evelyn Moser

Der ländliche Raum in Russland: Lokale Selbstverwaltung
beeinflusst vom Erbe des Kolchoz 79

Christian Smigiel
Sozialräumlicher Wandel in Stadtregionen des östlichen Europa. Eine
Bestandsaufnahme des Aufkommens einer neuer Wohnform: Geschlossene
und bewachte Wohnkomplexe in der bulgarischen Hauptstadt Sofia 83

Anja Erdmann
Der demographische Wandel in Polen und seine Folgen
für die Stadtentwicklung 87

V. Gesellschaftlicher Wandel: Kunst zwischen Kommerz und Politik

Thomas Skowronek
Erfolgsgeschichten. Kunstmarkt und kulturelle Werte in Russland
nach 1989 95

Sandra Frimmel
Kunstkollisionen. Die Gegenwartskunst in Russland zwischen der
Förderung des Neuen und Forderungen nach Traditionsbewahrung 99

VI. Gesellschaftlicher Wandel: Methoden der Elitenforschung

Ronald Gebauer
Das Schicksal der DDR-Funktionselite im wiedervereinigten
Deutschland.
Die Anwendung des Statistical Matching als sozialwissenschaftliche
Methode zur Erstellung von Abstromanalysen 107

Elena Semenova
Parlamentarische Eliten in Osteuropa: Rekrutierung und Karrieren. Das
Beispiel der Staatsduma der Russländischen Föderation 112

Stefanie Friedrich
Die politische Repräsentation von Frauen in Serbien 117

VII. Internationale Zusammenarbeit: Energie

Katharina Mikul ak

Sino-russische Kooperation in Zentralasien:
Schwache Fakten, starkes Potenzial? 123

Gaukhar Abdigaliyeva
Die Energieversorgung Europas durch die Diversifizierung der ?l- und
Gaslieferrouten am Beispiel Kasachstans 128

Mahabat Sadyrbek
Die EU-Zentralasienstrategie – neues „Great Game“ oder neue Chance
für die Region? 132

VIII. Transformation des Rechts: Auf dem Weg zum Rechtsstaat?

Maria Mushchinina
Rechtstexte und Rechtsterminologie: ein Beschreibungsmodell 139

Aima Samatova
Die Rechtsverhältnisse Staat – Investor im Bereich der Nutzung
von Bodenschützen (am Beispiel Kasachstans) 143

Edlira Maranaku
Pfadabhängige Rechtsstaatlichkeit in Albanien 147

Das Arbeitspapier kann vom Publikationsreferat der Forschungsstelle
Osteuropa, Klagenfurter Str. 3, 28359 Bremen, fsopr@uni-bremen.de,
Fax: +49 421 218 3269 gegen eine Kostenerstattung von 4 Euro pro
Arbeitspapier zzgl. Porto und Verpackung bezogen werden.

Auf Facebook teilen