„Formation of Normative Orders“

An der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main wird im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder seit Oktober 2007 der

Exzellenzcluster 243
Herausbildung normativer Ordnungen
– Formation of Normative Orders ?

von den Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Dieser interdisziplinäre Zusammenschluss von Forscher/innen aus den Geistes und Sozialwissenschaften widmet sich dem interdisziplinären Thema, wie die gegenwärtigen Konflikte um die Herausbildung globaler und regionaler Ordnungen insbesondere in Bezug auf ihre normative Dimension zu analysieren und zu verstehen sind (www.normativeorders.net). In diesem Forschungsverbund wird eine

Doktorandengruppe „Normative Bedingungen der Entwicklungszusammenarbeit“

eingerichtet, deren Ziel es ist, aus den verschiedenen Blickwinkeln heraus (moralische, politische, ökonomische oder rechtliche) Normen zu erörtern, denen finanzielle Hilfe, technische Hilfe und Rechtstransfer folgen oder folgen könnten. In diesem Rahmen sind bis zu acht Doktorandenstipendien zu vergeben.

Erwartet wird ein qualifizierter Studienabschluss in einer der beteiligten Disziplinen (insb. Rechts- und Wirtschaftswissensc haften, Soziologie, Politologie, Philosophie, Ethnologie, Religionswissenschaften, Geschichte). Ihre Bewerbung sollte neben Lebenslauf und Abschlusszeugnis eine Ideenskizze umfassen und eine Referenzadresse benennen. Sie ist innerhalb einer Frist von vier Wochen nach Erscheinen dieser Anzeige zu richten an den Vorsitzenden der Auswahlkommission

Prof. Dr. Stefan Kadelbach
Fachbereich Rechtswissenschaft
Johann Wolfgang Goethe-Universität
60054 Frankfurt am Main
Kontakt: M.C.Perroudon@jur.uni-frankfurt.de

Die Johann Wolfgang Goethe Universität und das Excellenzcluster streben eine Erhöhung ihres Frauenanteils an und fordern daher Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Bei gleichwertiger Qualifikation werden Frauen bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Auf Facebook teilen